Western Union testet in aller Stille die Ripple-Technologie

Western Union testet in aller Stille die Ripple-Technologie (XRP) für internationale Siedlungen

Western Union, einer der anerkanntesten Geldtransferdienste der Welt, hat diskret die Distributed-Ledger-Technologie von Ripple erprobt und überlegt, ob er sie für seine Überweisungsdienste bei Bitcoin Era einsetzen soll. Dies geht aus einer von der Credit Suisse durchgeführten Aktienanalyse vom 24. Januar 2020 hervor.

Überweisungsdienste bei Bitcoin Era einsetzen
Western Union untersucht die Technologie von Ripple und wägt ab, sie für Überweisungen zu verwenden

Ripple hat sich immer als Nachfolger der alten Zahlungssysteme dargestellt, die von Überweisungsfirmen für grenzüberschreitende Zahlungen verwendet wurden. Die Blockketten-basierte Lösung des Unternehmens für verteilte Hauptbücher wurde von beliebten Überweisungsfirmen wie MoneyGram übernommen, nachdem Ripple etwa 50 Millionen Dollar in das Unternehmen investiert hatte.

Die soeben erschienene Studie weist darauf hin, dass alte Zahlungssysteme wie SWIFT nicht nur hohe Gebühren erheben, sondern auch bis zu fünf Tage benötigen, bevor eine einzelne Transaktion abgeschlossen ist.

Plattformen wie Ripple, die Blockchain-Technologie und Krypto-Währung nutzen, haben jedoch das Potenzial, die Transaktionskosten zu senken und die Abwicklungszeit zu verkürzen.

Während Firmen wie TransferWise, Western Union und Remitly bereits Lösungen entwickelt haben, die grenzüberschreitende Zahlungen in Echtzeit zu niedrigen Kosten ermöglichen, sind diese Innovationen nicht ganz so erfolgreich wie die, die durch die Blockchain-Technologie ermöglicht werden, so die Forschungsergebnisse.

Ripple hat rund 300 Kunden angehäuft, die ihre Zahlungslösung RippleNet nutzen. MoneyGram, das dicht hinter Western Union liegt, ist bereits Teil des RippleNet-Konsortiums. Seit der Einführung der On-Demand Liquidity (ODL)-Lösung hat MoneyGram einen deutlichen Anstieg bei Bitcoin Era seiner Einnahmen und gleichzeitig eine Erhöhung der Geschwindigkeit der Geldüberweisungen verzeichnet.

Die Forscher der Credit Suisse bestätigten, dass Western Union die Verwendung von Ripple (XRP) für grenzüberschreitende Abrechnungen getestet und abgewogen hat. Obwohl das Unternehmen anfangs von der Technologie von Ripple nicht begeistert war, plant es, die Technik weiter zu erproben.

Gegenwärtig ist noch unklar, welche der Ripple-Technologien Western Union testet. Es ist jedoch davon auszugehen, dass der Geldverdrahtungsgigant das RippleNet eher übernehmen wird, falls und wenn er es tut.

Western Union ist einer der größten Finanzdienstleister der Welt mit einer globalen Präsenz in mehr als 200 Ländern. Daher würde die Übernahme von Ripple (XRP) für seine grenzüberschreitenden Zahlungen einen enormen Schub für XRP bedeuten. Darüber hinaus würde es als international anerkanntes Unternehmen einen willkommenen Ton für andere Zahlungsunternehmen setzen.